^Nach oben

Johanna Schellenberger, Harfe

Herbst 2012, Claude Debussy: Danse sacrée et danse profane für Harfe und Streicher

Johanna Schellenberger wurde 1996 als Tochter eines Musikerehepaares geboren. Sie verbrachte die ersten 4 Jahre ihrer Kindheit in Berlin.

Im Alter von 5 Jahren begann sie mit dem Harfenunterricht bei ihrer Mutter, der Harfenistin Margit-Anna Süß. Seit ihrem 7. Lebensjahr lernte sie ebenso Klavier bei Catalina Popovic und spielte bereits im Alter von 9 Jahren Orgel in Gottesdiensten ihrer Heimatgemeinde Sachrang.
Johanna Schellenberger war mehrfach Bundespreisträgerin beim Wettbewerb Jugend musiziert im Fach Harfe, sowohl in der Solo- als auch in der Duowertung und ist seit kurzem Mitglied des Bayerischen Landesjugendorchesters. Außerdem spielte sie mit dem SOMA Orchester und der SOMA Akademie unter der Leitung von Andreas Pascal Heinzmann u. a. Bruckners 8. Symphonie, die 5. Symphonie von Schostakowitsch und die Symphonie fantastique von Berlioz.
Sie besuchte Meisterkurse bei Margit-Anna Süß und Marie-Pierre Langlamet (Berliner Philharmoniker).
Johanna Schellenberger ist Schülerin an der  Freien Waldorfschule Prien und möchte nach dem Abitur Musik studieren. Seit September ist sie bereits Jungstudentin an der Staatl. Hochschule für Musik in München bei Prof. Cristina Bianchi.